Akutell: Prof. Thein - Herpesimpfungen schützen nicht!

Re: Akutell: Prof. Thein - Herpesimpfungen schützen nicht!

Beitragvon Mikalaya » Do Mai 31, 2012 5:29 pm

Ich finde den Artikel hier sehr interessant: http://www.thehorse.com/ViewArticle.asp ... &src=topic
Aber dort wird die Impfung empfohlen, wobei die USA im Gegensatz zu Deutschland nach neuen Impfstoffen zu forschen scheinen.

Die Amerikanische Studie, die keine Impfungen empfiehlt, finde ich nciht :(
Der Link der Uni Kalifornien geht nicht und der andere Artikel sagt nur, dass EHV 4 auch neurologische Formen hervorrufen kann..
Ich schreibe die Uni mal an, ob sie mir was geben können, aber vielleicht weiß hier auch noch jemand was?
Mikalaya
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa Aug 14, 2010 11:34 am

Re: Akutell: Prof. Thein - Herpesimpfungen schützen nicht!

Beitragvon TBrandes » Do Mai 31, 2012 6:49 pm

Mikalaya hat geschrieben:
Der Link der Uni Kalifornien geht nicht und der andere Artikel sagt nur, dass EHV 4 auch neurologische Formen hervorrufen kann..


Stimmt. Aber es gibt auch neurologische Fälle, in denen nur EHV1 nachgewiesen werden konnte. Und der erste Link sagt ja, dass es der EHV 1 ist, der die neurologischen Ausfälle macht. Also so richtig einig sind die sich auch nicht.
TBrandes
 
Beiträge: 19
Registriert: Mi Apr 25, 2012 12:00 pm

Re: Akutell: Prof. Thein - Herpesimpfungen schützen nicht!

Beitragvon Mikalaya » Do Mai 31, 2012 6:55 pm

Der "normale" neurologische Fall ist EHV 1, warum teilweise nur EHV 4 nachweisbar ist, ist grade umstritten.
Mikalaya
 
Beiträge: 24
Registriert: Sa Aug 14, 2010 11:34 am

Re: Akutell: Prof. Thein - Herpesimpfungen schützen nicht!

Beitragvon Chris » Do Mai 31, 2012 9:16 pm

Ihr vergeßt bei eurer Diskussion das bornavirus, das mit sicherheit beteiligt ist! Nur weil es kaum einer testet, heißt das nicht, dass es nicht da ist - ich verstehe immer noch nicht die betroffenen Pferdebesitzer, denn wenn mein Pferd krank würde und einer würde mir erzählen, dass da ein anderes Virus die Hauptrolle spielen könnte, wäre mein Pferd aber mit sicherheit ruck-zuck getestet!
Aber egal, zurück zum bornavirus, denn dieser ist ebenfalls zuständig für alle neurologischen Schäden im ZNS, in den Nerven und im Gehirn.
Und wir haben ebenfalls die Nervenvariante der borreliose, das B.-garninii. Es wird wohl kaum ein Pferd geben, dass noch nie von Zecken gestochen wurde!
Ihr macht den fehler, nur auf Herpes zu gucken und nicht auf den Gesamtzustand! Kein Pferd hat nur Herpes, wir haben immer Mischinfektionen!!
Und das Borna für neurologische Schäden und Lähmungen ursächlich zuständig ist, haben wir inzwischen auch bei den humanen Fällen entdeckt.
Ich selbst bin da mit von der Partie!
und dann finde ich immer noch diese humane Studie übeer Herpesviren der Uniklinik Saarland sehr wichtig auch in bezug auf die vielen herpesimpfungen bei unseren Pferden, ist nämlich letztlich egal, ob Pferd oder Mensch: http://borna-borreliose-herpes.de/allge ... _2006.html
ich finde, das ergibt eine hervorragende Erklärungfür das massive Risikopotential dieser dauernden Herpesimpfungen!
Chris
 
Beiträge: 2591
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Re: Akutell: Prof. Thein - Herpesimpfungen schützen nicht!

Beitragvon TBrandes » Fr Jun 01, 2012 9:34 am

Nein, wir vergessen gar nichts.

Nur muss man erst die Informationen verwerten, die da sind.
Die neurologischen Symptome von Borna sind dann doch noch geringfügig anders. Es gibt Fälle in Sachsen, da kann man das gut studieren.
Man muss unterscheiden zwischen der Bornaschen Krankheit und einer Borna-Infektion. Da es viele Infektionen ohne klinische Symptome gibt, muss man halt vorsichtig sein, dass man nicht pauschal etwas in die Verantwortung nimmt, dass nur zufällig grad da ist.

Auch hier besteht die große Gefahr, das Ganze aus den Augen zu verlieren, wenn man meint, den Borna-Virus als Auslöser identifiziert zu haben - und dann darüber zu wettern, dass die TÄ daran nicht denken.

Differenzialdiagnostisch muss eine Aktivität des Borna-Virus ausgeschlossen werden, das ist klar! Aber allein das Vorhandensein des Virus heißt nicht, dass der Virus gerade aktiv ist und für alles verantwortlich ist.

Das gleiche gilt für Borreliose. Alles macht sich an den Zecken fest, aber das ist völlig falsch, weil es - wenn die Zecke alleiniger Überträger wäre - in Norddetuschland eigentlich kaum Pferde mit Borreliose geben dürfte. (Nur 6 - 10 % der Zecken hier sind infiziert)
Die Durchseuchungsrate im Pferdebestand (ohne klinische Symptome) ist aber hier genauso hoch wie im Süden. Wie erklärt sich das? Es MUSS einen anderen Infektionsweg geben. Bremsen werden diskutiert. Trotzdem gibt es vergleichsweise wenig akut klinische Borreliose-Erkrankungen, und wenn, herrscht hier nicht die neurologische Form vor, sondern die arthritische.

Generall muss man immer vorsichtig sein, wenn ein hoher Durchseuchungsgrad besteht, hier von mehr als einem Zufallsbefund zu sprechen.
Ich sage nicht, dass die vorhandene Situation nicht beteiligt sein kann - auch nicht, dass es nicht wichtig ist, zu wissen, mit was das Pferd wirklich grad kämpft (weil ja auch die Therapien dann andere sind) - sondern nur, dass es zu kurz gesprungen ist, etwas als Auslöser zu betiteln, wenn man nicht zweifelsfrei beweisen kann, dass es sich NICHT um einen Zufallsbefund handelt.

Übrigens stimme ich dir nicht zu, was die Symptomgleichheit bei Mensch und Pferd angeht.
Es ist NICHT das gleiche. Macht nicht den Fehler, etwas willkommen zu heißen nur weil es in die eigene Argumentation gut passt. Das macht das ganze nicht nur unseriös - es behindert einen, den freien, übergeordneten Blick über das ganze zu behalten!
TBrandes
 
Beiträge: 19
Registriert: Mi Apr 25, 2012 12:00 pm

Re: Akutell: Prof. Thein - Herpesimpfungen schützen nicht!

Beitragvon Chris » Fr Jun 01, 2012 9:17 pm

Man muss unterscheiden zwischen der Bornaschen Krankheit und einer Borna-Infektion. Da es viele Infektionen ohne klinische Symptome gibt, muss man halt vorsichtig sein, dass man nicht pauschal etwas in die Verantwortung nimmt, dass nur zufällig grad da ist

Wie sind denn deine Unterscheidungskriterien zwischen Borna`sche Erkrankung und Bornainfektion?
Wir haben erstens einen sehr guten schulmed. Test, der Antigene des Bornavirus findet und den cirkulierenden Immunkomplex CIC.
Damit ist durchaus zu unterscheiden, ob und wie stark das Virus am Krankheitsgeschehen beteiligt ist, ob es akut ist oder nicht!
Die billigen Antikörpertest, die auf dem Markt sind und die die TÄ vorzugsweise in Auftrag geben, sind das Geld nicht wert, denn diese sagen tatsächlich nichts darüber aus über den gegenwärtigen Zustand.
Der BBT ist spezialisiert auf Borna, er sagt auch aus, ob das virus akut im vordergrund steht. Vor allem sehen wir damit, welche Erreger sich gern zusammen tun und zusammen arbeite, ganz vorne hier die borna-borrelose-Kombi!
Klinische Symptome sagen darüber nicht viel aus!
Wir hatten und haben Pferde mit 3 + und fast keine Symptome. Aber bei der kleinsten Streßsituation kann es sein, dass die plötzlich umfallen, hatten wir alles schon. Wir haben Pferde mit nur kleinem Titer und die haben schlimme Symptome!
Danach kann man nicht gehen.
Und was sind in deinen Augen denn überhaupt klinische Symptome? Die, die evtl. die TÄ wahnehmen, wenn sie bereits den Kopf blutig gegen die Wand hauen und im Kreis rennen, zusammenbrechen und nicht mehr hoch kommen? Das sind die 5 %, was wir als Betriebsunfall des Virus bezeichnen, da die ihren wirt nicht umbringen wollen - das sind meistens die Todeskandidaten, da können evtl. nur noch amantadin-Infusionen helfen.
Die anderen klinischen Symptome sehen die TÄ doch garnicht, siehst du sie?
Wiederkehrende Koliken gehören schon zu den heftigen Symptomen, viel mehr haben wir von der Sorte, die ständig Augenentzündungen haben, Husten haben, ständig mit heraus hängendem Schlauch abwesend da stehen, das Maul am Boden haben, als suchten sie nach Futter, auch wenn nur Sand da ist, wenn man genau hinau schaut, zittern die Lippen leicht, sie sind schwerfutterig, nehmen nicht zu, wo andere fett werden, haben evtl. manchmal Schlundverstopfung, sie merken E-Zäune kaum und gehen durch die Zähne, sind aggressiv oder stehen abseits etc.
Ich könne die Liste noch lange fortführen, sehe diese Pferde um mich herum, im eigenen STall, und ich kein TA siehts oder will es nicht sehen und ich wette mit dir, viele THPs sehens vermutlich auch nicht, denn sonst sähe die Situation anders aus.
Dann bleiben nicht mehr viele Pferde übrig, die keine Symptome habe.
Und dann zur Borreliose, wer sagt denn, in welchem Gebiet 6, oder 10 oder 30 % infizierte Zecken sind? Wer zählt die denn? Diese ganzen Zahlen sind doch alle sehr fragwürdig! Mach einen recom-blot bei zecklab beispielsweise und du bekommst die Banden angezeigt, dann weiß du schon besser Bescheid. meiner jedenfalls war positiv bei allen 3 Unterarten und seine Symptome passten durchaus dazu.
Du schreibst ja in einem anderen thread, du hälst nichts von bioresonanz und/oder Radionik. Nun, das ist dein Problem, aber damit kann man durchaus genau sagen, was gerade akut ist und was nicht! Ich habe damit zu tun seit 2005 und ich kann dir versichern, dass es hervorragend funktioniert.
sicher gibt es da auch schwarze Schafe wie überall, aber die Verfahren, die ich kenne wie den BBT, Quantec, BICOM, Vega-test etc, die funktionieren alle hervorragend!!
So und jetzt erzähle mir doch mal, wo die Symptome deiner Meinung nach unterschiedlich sein sollen bei human und vet. bei herpes oder bei borna oder auch bei borreliose.
Ich habe es zitiert bei den Herpesviren und zwar damit, dass man die herpesviren nicht reizen soll, dann würden sie auch nicht zurückschlagen, so war doch die aussage dieser saarl. Studie. Und das meine ich haargenau mit der Situation, wenn wir die Pferde dauernd mit herpesimpfungen traktieren. Da gibt es nämlich auch eine parallele Studie beim menschen mit der Windpockenimpfung, ausgestrahlt von einem unserer sender vor ein paar jahren, die war auch hier mal eingestellt - jedenfalls kam in diesem Bericht hervorragend durch, dass dadurch die Herpesviren genauso gereizt und zurückschlugen.
Die herpesviren setzen sich in die Ganglien der Nerven, ins ZNS etc. da ist es völlig egal, ob das ein Mensch oder ein Pferd ist.
Die Bornasymptome sind ziemlich gleich, egal ob Mensch oder Tier - die Behandlung ist auch immer gleich!
Und agieren tun die Viren auch zwischen Mensch und Tier - auch wenn deine TÄ das nicht glauben wollen evt.
Wir sprechen uns wieder, wenn du beim nächsten Fall mal den BBT anwendest beispielsweise! :mrgreen: Wir sind hier schon ein ganzes Stück weiter als die Schulmedizin oder auch THPs, die diese neuen Verfahren nicht anwenden, zum glück kann ich nur sagen für Mensch und Tier!
Geh mal in den geschlossenen Mitgliederteil mit hunderten (728)von Einträgen über diese neuen Verfahren! Du wirst dich über die Erfolge und Effektivität mehr als wundern! Die Medizin der Zukunft sieht ein bisschen anders aus, als du sie kennst! Ohne die neuen bioenergetischen und biophysikalischen Test- und Behandlungsverfahren sucht doch jeder Arzt, TA oder anderer Therapeut nur die nadel im heuhaufen!!
Gibt sogar mein Hausarzt/Internist zu.
Chris
 
Beiträge: 2591
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Re: Akutell: Prof. Thein - Herpesimpfungen schützen nicht!

Beitragvon TBrandes » Di Jun 05, 2012 9:42 pm

Na, dann sage ich an dieser Stelle mal: Vielen Dank und auf Wiedersehen!
TBrandes
 
Beiträge: 19
Registriert: Mi Apr 25, 2012 12:00 pm

Re: Akutell: Prof. Thein - Herpesimpfungen schützen nicht!

Beitragvon Chris » Mi Jun 06, 2012 7:54 am

Schade, ich hätte eigentlich eine Antwort von dir zu meinen Fragen erwartet, wie ihr z.B. die Symptome unterscheidet als beleidigt von dannen zu ziehen.
Dieses Forum hat schliesslich 7 Jahre Erfahrungen mit allen Facetten des Bornavirus und ganz enger Verbindung mit den international arbeitenden Bornavirusforschern, von denen ich andauernd die neuesten Forschungsergebnisse bekomme.
Sich so aus der Diskussion zu schleichen, fördert die Aufklärung nicht!
Chris
 
Beiträge: 2591
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Re: Akutell: Prof. Thein - Herpesimpfungen schützen nicht!

Beitragvon TBrandes » Do Jun 07, 2012 8:21 am

Ich habe den Eindruck, du möchtest deine Thesen bestätigt bekommen.

Das kann ich zur Gänze leider nicht. Dass du mir in einigen Dingen vehement widersprichst (z. B., dass du der Überzeugung bist, dass die Symptome bei Borna bei Mensch und Pferd deckungsgleich sind), zeugt davon, dass die hier sehr umfangreiche Faktensammlung durchaus Lücken hat.

Der Ton, in dem das passiert, drückt sich aus, dass man gern seinen eigenen Expertenstatus behalten möchte und Fakten und Überlegungen, welche die eigenen Thesen gefährden, unerwünscht sind.

Ich bin auch nicht beleidigt - ich kenne genau dieses Verhalten zur Genüge. In jedem Fachkreis kommt es irgendwann dazu, dass man nach anfänglicher Datensammlung immer mehr den Filter für Informationen so anlegt, dass nur das beachtet wird, was die eigenen Thesen stützt und mehr oder weniger aggressiv das bekämpft wird, was sie gefährdet.

Ich war so naiv zu glauben, hier wäre es anders.

Nachdem ich mich allerdings auch durch die ganzen Therapiethread gefressen habe, und auch nach deiner Anwort auf meinen Post bin ich zu der Überzeugung gelangt, dass diese Spielwiese hier sich nicht von anderen Kreisen unterscheidet.
Sicherlich ist sie eine gute Anlaufstation für betroffene Pferdehalter.
Als Basis um sinnvolle Thesen zur Pathogenese und Ätiologie zu erarbeiten ist sie indes nicht geeignet, da sie bereits zu sehr von esotherisch-weltanschaulichen Idealen durchzogen ist.
TBrandes
 
Beiträge: 19
Registriert: Mi Apr 25, 2012 12:00 pm

Re: Akutell: Prof. Thein - Herpesimpfungen schützen nicht!

Beitragvon Chris » Do Jun 07, 2012 9:10 am

Tatjana, was willst du eigentlich? Welchen Zweck haben deine umfangreichen schwammigen Ausführungen? Dieses Forum madig zu machen? Wir haben viel zu viele Erfolge, egal ob Mensch oder Tier, dass dir das gelingen könnte.
Also sprich Klartext: Welche Symptome haben die Menschen deiner Ansicht bei Borna und welche Symptome haben die Pferde und die anderen betroffenen Tiere?
Chris
 
Beiträge: 2591
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Vorherige

Zurück zu Mitteilungen / neue Fälle Seuchenzüge Borna/Herpes, EIA etc.



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste