Neue schwere Fälle um München - Markt schwaben

Neue schwere Fälle um München - Markt schwaben

Beitragvon Chris » Mo Apr 22, 2013 1:57 pm

Ich habe heute einen Anruf bekommen, von der das Pferd in einer Münchner Klinik ist mit einigen anderen aus dem Stall.
Betroffen ist wieder mal ein großer Stall mit ca. 50 Pferden und alle Pferde sind geimpft. Eigentlich das Übliche wie jedes Frühjahr, auch die alte bekannte Herpesimpfung :evil:
Einige sind wohl schon eingeschläfert worden. Symptome wie auf der Hauptpage beschrieben mit beginnend hohem Fieber, dann nach 4 Tagen Lähmungen der Hinterhand und inneren Organe wie Blase, Penis, Schweif etc. Getestet worden sei EHV 1, Borna wird nicht getestet, wie immer. Wenn Symptome zustäzlich da sind wie heraus hängende Schläuche sollte unbedingt auf Bornavirus bei Diamedes getestet werden, wenn positiv, können die Pferde mit Amantadin-Infusionen gerettet werden bzw. kann das Virus erstmal zurückgedrängt und gedeckelt werden!
Bei Vorherrschaft der Herpesviren - Kopie von der Hauptpage:
Als einziges Mittel beim schweren Verlauf hilft hier nur noch Aciclovir bei Herpes als Infusion, bzw. Zovirax- oder Valaciclovir-Infusionen. Da Aciclovir eine relativ geringe biologische Verfügbarkeit hat, wurden verwandte Substanzen gesucht, die ein günstigeres kinetisches Profil aufweisen. Valaciclovir ist der Valinester von Aciclovir und wird nach der Resorption rasch und praktisch vollständig als Aciclovir verfügbar.
Präventiv Aciclovir-800 Tableten oder bei leichteren Fällen, besser in VAL-Form.
Amantadin-Infusionen bei vorherrschendem Bornavirus!

Bitte verinnerlicht euch die entsprechende Seite auf der Hauptpage http://www.borna-borreliose-herpes.de/h ... ystem.html, untere Hälfte!
Der Anrufer sagte mir, die Pferde in der betreffenden Klinik würden nur Kochsalzlösung bekommen und keine Infusionen!!!
Wenn ihr Betroffene seid, dann setzt euch durch und verlangt die richtigen Tests und die richtige Behandlung!
L-Lysin sofort geben bei den ersten Anzeichen, 14 Tage lang morgens und abends 1 Eßl. bei einem Großpferd, dann runter gehen bis auf 5gr. täglich.

Sehr helfen kann euch auch der BBT, das radiästetische bipolare Bioresonzverfahren auch als Akuthilfe! Allerdings müßte dann das Blut schon vorliegen in der radion. Praxis bei H. Gross, erst abnehmen und dann wegschicken dürfte evtl. zu lange dauern, weil ja die Lähmungen sehr schnell einsetzen und wenn das Pferd erst liegt und keine Infusionen bekommt, dürfte es zu spät sein! Siehe dazu viewforum.php?f=91
Wenn Ihr einen TA oder THP auftreiben könnt, die in der Nähe wohnen und ein tragbares Bioresonanzgerät haben, mit dem man auch behandeln kann wie z.B. das neue Bicom 2000 dürfte das auch äußerst hilfreich sein, die Viren zu eleminieren!
Chris
 
Beiträge: 2591
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Zurück zu Mitteilungen / neue Fälle Seuchenzüge Borna/Herpes, EIA etc.



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron