Bericht Pferd anonym S. - ganz schwerer Fall- HAARP

Bericht Pferd anonym S. - ganz schwerer Fall- HAARP

Ungelesener Beitragvon Chris » Mo Nov 28, 2011 3:42 pm

BBT- Ergebnisse 28.06.2010
Hinweis :alle folgend genannten Werte sind in xx/12 ausgedrückt
Werte über 8/12 sind FETT markiert
Energieniveau / Vortest :
Das Energieniveau liegt hochgradig unterhalb der Norm (5 von max 5 Punkten)
Zur Testung tieferer Schichten wurde ab initio der Bereich D N A mit einbezogen

Belastungen , allgemein-systemisch :
D N A 10, Reticulo endothel 11, Schwermetalle 10 (s.unten), Viren 11, Elementeradioaktiv, 10, Elektro 5, Umwelttoxine9, Bakterien 10 , Parenchym 8, Mesenchym 10,Erbgifte 6, Abwehr 9, Stoffwechsel 7, Impfbelastung 8
Hinweis: Möglicherweise weitere, allerdings noch durch masiive Belastungen mit Schwermetallen überlagert
Belastungen , spezifische:
Schwermetalle : gesamt , Faktor 10/12 (wurden wg. der massiven Infektbelastungen zunächst allerdings nicht weiter differenziert). Homöop. Mittel sind im BBT-ReInfo Pluver generalisiert mit enthalten
Vitalität: s. oben / Vortest

Fortsetzung:
Acidum uricum> Penis 7> Natrium icrinicum C 6, 12, 20,60
Mischinfektion (Staphylo-Streptococcinum , Cholera, Salmonellen, Bakt. Subtilis ) >Blut 11> Conium C 6,12,30,60, Mischinfektion (Heliobakter pylori, Sarcina ventriculi, Brucelly melitense, Erbotxine)>
Magen 9 > Calcium carb. C 30, 60, 100 Mischinfektion (Morbilinum, Scarlatinum, Diphterinum) > Limbisches System 9 >Arsenicum album C 1000
Coxsackie-Viren > Arterien 8> Nux vomica C 12, 30, 100 Lamblien > Haare 7 > Aristolochia clematis C 6, 12, 30, Tetanus > Hypophyse 7 > Selenium C 12, Herpesviren + Rubeolae > Nervale Steuerung 12> Barium carbonicum C 30, 60, 100 Chlamydien> Urogenital 4 > Lachesis C 30 / Spigelia C 30, Verrucae vulgaris> Haut 5 > Formica rufa C 30 / Sarsaparilla C 30, FSME-Virus > Atlas 12 > China C 30
Staphylococcus aureus > Formatio reticularis 11 > Mezereum C 30, Tularämie (“Hasenkrankheit “ über Futtermittelkette!) > Stirnhöhle 12 > Chelidonium C 200, Adeno-Viren> Thymusdrüse 8 > Ferrum phos. C 30, 200, Botulismus (über Futtermittel) > Nervus vagus 7> Sanguinaria C 30, Borna-Virus > Hypophyse 12 > Rhododendron C 60, Es wurden -initial ! - 200 Gramm Bedarf an BBT.ReInfo-Pulver ermittelt und
angefertigt.
Dosis : 1 x 3 Gramm täglich
( Hinweis: 5 Gramm entspr. einen glatt gestrichenen, beigefügten Messlöffel)
Empfehlung / Vorgehensweise :
Abbau der getesteten Belastungen durch geeignete Mittel über einen längeren, mehrwöchigen Zeitraum, da möglicherweise weitere systemische Belastungen nach dem „Zwiebelschalen-
Prinzip“ auf der Zeitschiene nach und nach erscheinen können.
Es besteht ein hochgradige Schwermetall-Belastung mit den möglichen Konsequenzen !
Ausserdem ein hoher Anteil an radioaktiven Elementen .
Für den letztgenannten Bereich bitte zum Abbau (!!!) unbedingt KANNE –Enzym-Fermentgetreide, flüssig (für Tiere) sowie KANNE-Brottrunk (für Tiere) in einer Dosis von
jeweils 150 ml / Tag im täglichen Wechsel zufüttern.
Die KANNE Produkte, direkt vom Hersteller bezogen (Internet), kosten im 5 Liter Kanister je um die 8 Euro . Bitte zunächst jeweils EINEN Kanister besorgen und dosiert zum Futter
geben.
Periodischer Nachtest / Verlaufskontrolle
Erstmals etwa 60 Tage nach Beginn des Abbaues der getesteten Belastungen, T.: 28.08.2010. Der Termin wird laborseitig eingeplant und berücksichtigt, sofern dem nicht vorher ausdrücklich widersprochen wird. Eine Anpassung der ausgetesteten homöopathischen Mittel bzw. Futter-Ergänzungsmittel (BBT-ReInfo) erfolgt im Rahmen der Verlaufskontrolle, soweit dann noch erforderlich .
Ergänzender Hinweis :
Es besteht eine hochgradige , massive (!) Infektbelastung, verbunden mit Schwermetallen im Grundsystem (Mesenchym) . Dieses beiden müssen zunächst ausgeleitet werden, um das gesamte Milieu reinigen und regenerieren zu können. Hierbei kommen im weiteren Verlauf möglicherweise weitere, in tieferen Schichten liegende Belastungen hervor.
Mit Reaktionen verschiedener Art im Behandlungsverlauf ist durchaus zu rechnen .
Inwieweit sich das Milieu zu o.a. Termin bereits gereinigt hat und ggf. weiter therapiert werden muss, kann allerdings erst nach durchgeführter Verlaufskontrolle ausgesagt werden.
Bei einer derartig starken Infektbelastung kann mit weiterem Behandlungsbedarf jedoch gerechnet werden.
erstellt/gefertigt :
V.G. // 30.06.2010

BBT- Ergebnisse 29.08.2010
Hinweis :alle folgend genannten Werte sind in xx/12 ausgedrückt
Werte über 8/12 sind FETT markiert
Energieniveau / Vortest :
Das Energieniveau liegt stabil innerhalb der Norm (0 von max 5 Punkten)
Zur Testung tieferer Schichten wurde erneut ab initio der Bereich D N A mit einbezogen
Belastungen , allgemein-systemisch :
D N A – keine - , Reticulo endothel 4, Schwermetalle –keine- , Viren –keine-,
Elemente-radioaktiv –keine-, Elektro –keine-, Umwelttoxine 12 , Bakterien -keine- ,
Parenchym 4, Mesenchym 3, Pilze 9, Erbgifte –keine- , Abwehr 5, Stoffwechsel 8,
Impfbelastung –keine- , Seele 9 Enzyme 9, Mineralien 3, Vitamine 3,
Fremdenergien (neg.) 11
Meridiansystem/ Chakren (x-Achse : alle betroffen , außer Chakra 7)
Belastungen , spezifische:
KEINE
Vitalität: s. oben / Vortest
Zur Weiterbehandlung der o.g. Belastungen ist nochmals ein Bedarf von 180 Gramm
an BBT-ReInfo-Pulver ermittelt und angefertigt worden und auf dem Postweg
Dosis : 1 x 7 Gramm täglich
( Hinweis: 5 Gramm entspr. einen glatt gestrichenen, beigefügten Messlöffel)
Empfehlung / Vorgehensweise :
Weiterer Abbau der getesteten
Periodischer Nachtest / Verlaufskontrolle
Etwa zum T.: 07.10.2010. Der Termin wird laborseitig eingeplant und berücksichtigt, sofern
dem nicht vorher ausdrücklich widersprochen wird. Eine Anpassung der ausgetesteten
homöopathischen Mittel bzw. Futter-Ergänzungsmittel (BBT-ReInfo) erfolgt im Rahmen der
Verlaufskontrolle, soweit dann noch erforderlich .
Ergänzender Hinweis :
Erfreulich (sehr) schneller Abbau der Infektlage aus dem ersten BBT vom 28.06.2010.
Die heute gefunden Belastungen sind nach dem Zwiebelschalen-Prinzip erklärbar.
Entsprechende Informationen zum Abbau sind im Pulver enthalten.
Es kann damit gerechnet werden, dass nach dem Verbrauch der heutigen Charge Pulver , die
Behandlung zunächst abgeschlossen werden kann, sofern nicht noch unerwartet etwas
„hochkommt“.
erstellt/gefertigt :
V.G. // 29.08.2010

BBT- Ergebnisse 07.10.2010
Hinweis :alle folgend genannten Werte sind in xx/12 ausgedrückt
Werte über 8/12 sind FETT markiert
Energieniveau / Vortest :
Das Energieniveau liegt nach wie vor stabil innerhalb der Norm (0 von max 5 Punkten) und
ist dabei sehr kräftig ausgeprägt (3-fach positiv). Dennoch zeigen sich offenbar nach dem
„Zwiebelschalen-Prinzip“ einige, recht massive Belastungen, die jedoch als „Altlasten“
erworben sein dürften (=nicht akut eingefangen…)
Belastungen , allgemein-systemisch :
D N A – keine - , Reticulo endothel 9, Viren 11, Elemente-radioaktiv –keine-,
Elektro –keine-, Umwelttoxine -keine- , Bakterien 9, Abwehr 12, Stoffwechsel 9,
Impfbelastung –keine- , Fremdenergien –keine-
Belastungen , spezifische:
Schwermetalle –keine-
Vitalität: s. oben / Vortest
Organe :
Medulla spinalis 7, Hypothalamus 9, Nervus trigeminus 7, Lunge 9, Knochenmark 7,
Infekte:
Bakteroides 12, Scarlatinum 9 ++, Diphterinum 12 ++ , Mischinfekt bei 262 ° (Rotaviren,
Polio, Pocken, EBV) mit 4
Homöop. Mittel in Resonanz bzw. informativ im BBT-ReInfo-Pulver
Thuja D 12, 30 / Rhus aromaticum D 30 / Phytolacca D 12 / Ammonium carb. D 12 /
Cantharis D 60 / Helleborus D 6, 12 / Luffa D 30
Zur Behandlung der o.g. Belastungen ist ein Bedarf von 100 Gramm an BBT-ReInfo-
Pulver ermittelt und angefertigt worden und auf dem Postweg
Dosis : -2- Gramm täglich
( Hinweis: 5 Gramm entspr. einen glatt gestrichenen, beigefügten Messlöffel)
Empfehlung / Vorgehensweise :
Wie bisher
Periodischer Nachtest / Verlaufskontrolle
Etwa zum T.: 11.12.2010.
Der Termin wird laborseitig eingeplant und berücksichtigt, sofern dem nicht vorher
ausdrücklich widersprochen wird. Eine Anpassung der ausgetesteten homöopathischen Mittel
bzw. Futter-Ergänzungsmittel (BBT-ReInfo) erfolgt im Rahmen der Verlaufskontrolle, soweit
dann noch erforderlich .
erstellt/gefertigt :
V.G. // 15.10.2010

BBT- Ergebnisse 13.11.2010
Dieser BBT wurde auf Wunsch der Halterin wg. Akuter Symptomatik (Headshaking und Verdacht auf Allergieschub?) terminlich vorgezogen.
Hinweis :alle folgend genannten Werte sind in xx/12 ausgedrückt
Werte über 8/12 sind FETT markiert
Energieniveau / Vortest :
Das Energieniveau liegt weit unterhalb der Norm (4 von max 5 Punkten) .
Belastungen , allgemein-systemisch :
D N A o.B , Reticulo endothel indifferent , Viren o.B, Elemente-radioaktiv o.B.,
Elektro-radioaktiv 12, HAARP 10, Umwelttoxine o.B. , Bakterien 11, Abwehr 9,
Stoffwechsel 9, Impfbelastung 9 mit 2 fach positiver Stärke ++ (max. = +++) ,
Fremdenergien + 11/-9, Erbtoxine 10 ++, Medikamente 10 , Pilze 2, Geist 7
Belastungen , spezifische:
Schwermetalle –keine-Vitalität: s. oben / Vortest
Organe :
Euter 9, ZNS 8 -9
Infekte:
Leptospiren 12 , Lyssinum (=Tollwut > nicht virulent !, Verdacht:Impfungen) 9-10
Homöop. Mittel in Resonanz bzw. informativ im BBT-ReInfo-Pulver
Avena sat. D 3, 6, 12, 30 / Strophantus D 30 / Therapie.Komplex „Autoaggression“
Zur Behandlung der o.g. Belastungen ist ein Bedarf von 120 Gramm (150 Gramm
versendet) an BBT-ReInfo-Pulver ermittelt und angefertigt worden .
Dosis : -4 bis 5- Gramm täglich
( Hinweis: 5 Gramm entspr. einen glatt gestrichenen, beigefügten Messlöffel)
Empfehlung / Vorgehensweise / Ergänzender Hinweis:
Die o.g. Analyse ergab zunächst nahezu keinerlei Belastungen , obwohl das Energieniveau
stark unterhalb der Norm liegt. Erst nachdem der Bereich Impfungen innerhalb der Analyse
erneut (!) gestresst wurde, zeigten sich alle o.g Befunde eindeutig. Das bedeutet, das
„Impfungen“ (hier : Tollwut) quasi als Deckel gewirkt haben , auch für eine dadurch versteckte
chronische Allergie . Alle Belastungen wurden recht zeitintensiv und umfangreich auf
feinstofflicher Ebene gelöscht.
Das diese Thematik erst jetzt hochkommt ergibt sich aus den vorher bestehenden ,
überlagernden Schichten im Grundsystem (Mesenchym) nach dem Zwiebelschalen-Prinzip
und ist insofern keinesfalls widersprüchlich zu vorangegangen BBT-Analysen.
Periodischer Nachtest / Verlaufskontrolle
Etwa zum T.: 18.12.2010.
Gut wären kurze, informelle Zwischenbericht der Halterin per email.
Der Termin wird laborseitig eingeplant und berücksichtigt, sofern dem nicht vorher
ausdrücklich widersprochen wird. Eine Anpassung der ausgetesteten homöopathischen Mittel
bzw. Futter-Ergänzungsmittel (BBT-ReInfo) erfolgt im Rahmen der Verlaufskontrolle, soweit
dann noch erforderlich .
erstellt/gefertigt :
V.G. // 13.11.2010

BBT- Ergebnisse 26.12.2010
Das nachfolgende Ergebnis wurde im weiterentwickelten Testverfahren (NEU ab Anfang
Dezember 2010) durchgeführt und beinhaltet Erkenntnisse aus der Tagung in Bensheim vom
Oktober 2010 (Prof. Ludwig / ZA Melischko / Prof. Gosztonyi) .
Hinweis : alle folgend genannten Werte sind in xx/12 ausgedrückt
Werte über 8/12 sind FETT markiert
Energieniveau / Vortest :
Das Energieniveau liegt insgesamt sehr kräftig ausgeprägt und stabil im Normbereich.
Belastungen , allgemein-systemisch :
Umwelttoxine Faktor 8/12 , HAARP-Strahlung Faktor 12 / 12 und 3-fach positiv !Belastungen , spezifische:
Schwermetalle –keine-
Vitalität: s. oben / Vortest
Organe :
Nervus Trigeminus , Faktor 12 und 3-fach positiv (=maximaler Wert)
Zellkerne , 12 und 2-fach positiv
Infekte:
- KEINE – Viren / Bakterien etc. testbar
Homöop. Mittel in Resonanz bzw. informativ im BBT-ReInfo-Pulver
“Zellkern-Therapie” sowie Lemna D 3 , Crataegus D 12 , Therapie-Komplex Umweltoxine
Zur Behandlung der o.g. Belastungen ist ein Bedarf von 220 Gramm an BBT-ReInfo-
Pulver ermittelt und angefertigt worden .
Dosis : -4 - Gramm täglich
( Hinweis: 5 Gramm entspr. einen glatt gestrichenen, beigefügten Messlöffel)

Empfehlung / Vorgehensweise / Ergänzender Hinweis:
Im Vergleich zu den vorherigen Belastungen ergibt sich eine deutliche Verbesserung des
mesenchymalen Grundgewebes bei allerding weiterhin bestehender massiver Belastung des
Nervus trigeminus durch technischen Strahlungsquellen.
S. ist nach Verbesserung des BBT in Folge des Gesundheitstages 2010 (s.o.) erst
die zweite Stute, die ich „NEU“ seit Anfang Dezember 2010 in Bezug auf Headshaking testen konnte.
BEIDE Pferde hatte die gleichen Ursachen (HAARP) und in etwa auch die selbe Stärke im
Bereich der Belastung Nervus .trigeminus !
Periodischer Nachtest / Verlaufskontrolle
Etwa zum T.: 12.02.2011
Der Termin wird laborseitig eingeplant und berücksichtigt, sofern dem nicht vorher
ausdrücklich widersprochen wird. Eine Anpassung der ausgetesteten homöopathischen Mittel
bzw. Futter-Ergänzungsmittel (BBT-ReInfo) erfolgt im Rahmen der Verlaufskontrolle, soweit
dann noch erforderlich .
erstellt/gefertigt :
V.G. // 27.12.2010

Anmerkung von mir: Meine letzten Kenntnisse über diesen Fall: Besitzerin hat aufgegeben und wollte das Pferd abgeben in eine andere Umgebung. Was ich ihr auch dringend geraten hatte, denn der Stall bzw. seine Weiden liegen direkt unter mehreren Starkstromleitungen!!
Chris
 
Beiträge: 2593
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Zurück zu Radionik-Verfahren BBT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast