BBT-Ergebnisse von Carols Pferden

Re: BBT-Ergebnisse von Carols Pferden

Ungelesener Beitragvon Benedict » So Mär 24, 2013 8:35 am

Danke.
Dann sag's bitte weiter :idea: :)
Benedict
 
Beiträge: 328
Registriert: Di Mär 09, 2010 8:05 pm

Re: BBT-Ergebnisse von Carols Pferden

Ungelesener Beitragvon Carol » Di Jun 04, 2013 12:04 pm

Weil ich weiss, wie schrecklich und hilflos man sich fühlt, wenn man ein schulmedizinisch austherapiertes Pferd hat, möchte ich das hier posten. Ich hoffe, ich mache allen, die nicht weiterwissen und zweifeln ein bisschen Mut!

Meine Stute hustete über Jahre bis ich auf den BBT aufmerksam geworden bin. Ich habe alles versucht, was man irgendwie machen kann aber nichts hat wirklich den Durchbruch gebracht. Eine leichte Stauballergie ist geblieben, ab und zu hustet sie auch heute noch einmal ab beim ersten Antraben. Aber damit kann ich leben. Es geht ihr sehr gut und dank dessen, dass ich mich gleich mitbehandelt habe, weiss ich, wie sie sich nach 1 1/2 Jahren BBT fühlen muss :)

Zum Vergleich das Testergebnis, als ich angefangen habe und das letzte von heute. Ich hatte sie vorsichtshalber nochmals kontrollieren lassen, da wir vermehrt an Lehrgängen und Turnieren teilgenommen hatten und sie auch in fremden Ställen übernachtet hat. Das Ergebnis hat mich sehr erstaunt und gefreut:

BBT - Basistest vom 11.01.2012

Alle folgend genannten Zahlenwerte beziehen sich auf xy /12-tel (Faktor der Feldstärke über Maximalwerten sind mit „+“ Zeichen angegeben / 1-3)

Belastungen , allgemein : Impfungen 10 (blockieren systemisch) , Metalle 9, Bakterien 9 (blockieren systemisch), Pilze 9, Abwehr 8, Medikamente 7, Elektrofelder / Mobilfunk / NF 11+++, Radioaktivität 10, Viren 10

Belastungen , spezifische: Schwermetalle : Blei, Palladium / Cadmium (mglw. durch Kfz-Katalysatoren) Belastungen, Organe : Milz 11+++, Uterus 10+++, Medulla spinalis 9+++, Pankreas 8, Herz 8, Knochen 9, Bindegewebe 11+++

Infektbelastungen / Sonstige : Lyssinum (Impfung?) 10, Vaccininum 10, Herpesviren 10 , PCB 11+++, Bakterium Pyocyaneus 8 +++(+++) , Acidose 8, Parotitis 9+++, Parasiten 9, Benzpyren 11, Glutamat (mglw. Futtermittel?)9, Chlamydia Gardnerella vag. 11+++, Formaldehyd 11+++, Trichinose 5, NDV 7

In den Verlaufskontrollen 2012 kamen dann auch starke Belastungen mit Borna und Borrelien hinzu.

BBT - Verlaufskontrolle vom 04.06.2013

Alle folgend genannten Zahlenwerte beziehen sich auf xy /12-tel (Faktor der Feldstärke über Maximalwerten sind mit „+“ Zeichen angegeben / 1-3)

Belastungen , allgemein : KEINE

Belastungen , spezifische: Schwermetalle : derzeit keine testbar Belastungen, Organe : ABWEHR 3

Infektbelastungen / Sonstige : KEINE

Ausgetestete Homöopathika: (>>> Alternativ dazu BBT-ReInfo Pulver oder Tropfen*) KEINE

Ich kann dazu nur sagen: GANZ HERZLICHEN DANK V.G.!!! Ich hätte es nicht geglaubt, wenn mir das jemand vor 2 Jahren erzählt hätte.
Carol
 

Re: BBT-Ergebnisse von Carols Pferden

Ungelesener Beitragvon Chris » Di Jun 04, 2013 12:33 pm

Ganz hervorragend! Gratuliere ;)
Aber wie machst du das mit der Teilnahme an Lehrgängen und Turnieren in Bezug auf die dämliche Impferei?
Chris
 
Beiträge: 2593
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Re: BBT-Ergebnisse von Carols Pferden

Ungelesener Beitragvon Carol » Di Jun 04, 2013 1:28 pm

Ich impfe nur das nötigste und auch da immer nur das Präparat, was sie am besten verträgt, was bei ihr Proteqflu ist. Herpes impfe ich nicht mehr, nie mehr.
Carol
 

Re: BBT-Ergebnisse von Carols Pferden

Ungelesener Beitragvon Chris » Di Jun 04, 2013 4:19 pm

Mhhm, vielleicht gut zu wissen für andere, die impfen müssen. Habe gerade mal nachgeschaut nach diesem Impfstoff:
Nach der Impfung vermehren sich die Viren nicht im Pferd, sondern exprimieren die für den Impfschutz verantwortlichen Proteine. Daher führen diese Komponenten zur Ausbildung einer Immunität gegen Infektionen mit equinem Influenzavirus (H3N8).
Chris
 
Beiträge: 2593
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Re: BBT-Ergebnisse von Carols Pferden

Ungelesener Beitragvon Carol » Do Dez 12, 2013 4:14 pm

Ich hatte schon länger keine Neuigkeiten mehr gepostet, nun ist es wieder einmal an der Zeit. Wie ich 2012 schon geschrieben hatte, hat das Abhusten beim ersten Antraben sich hartnäckig gehalten, seit ich damals Resequin geimpft hatte. Beim letzten BBT Test vor 3 Wochen kam die Medulla Oblongata mit 7 Punkten hoch. Es wurde wie üblich behandelt und seither ist der Husten weg. Selbst, wenn ich das grosse Hallentor nicht öffne für zu reiten und selbst an der Longe mit Nase im Sand hustet meine Stute nicht. Es wäre wirklich zu schön um wahr zu sein aber ich habe nun wirklich Hoffnung. Seit 7 Jahren habe ich noch nie erlebt, dass sie 3 Wochen lang nicht abgehustet hat. Ach ja, sie hat über all die Zeit, wo wir jetzt mit dem BBT zu gange sind, nichts weiter gekriegt als das Re-Info Pulver. Keine zusätzlichen Globuli, keine Kräuter ausser ihren heissgeliebten Kamillentee morgens ;)

Hier das Ergebnis:

Belastungen, Organe : Medulla oblongata 7, Bindegewebe 9

Infektbelastungen / Sonstige : Legionellen 9, Trichloräthylen/Anilin/PCB/PCP10+++
Carol
 

Re: BBT-Ergebnisse von Carols Pferden

Ungelesener Beitragvon Chris » Do Dez 12, 2013 5:10 pm

Das ist ja prima, wenn sie nicht mehr hustet - aber was hat damit die Belastung an der Medulla Oblongata zu tun?
Oder gibt es da keinen Zusammenhang?
Mein Hustenpferd hustet übrigens auch nicht mehr, seitdem wir in dem neuen Stall sind seit dem Früjahr! Ohne jegliche Medis seidem. Muß aber dazu sagen, dass ich ihn massiv behandelt habe letzten Winter über mit 1 Dose schulmed. Sputolysin und 1 1/2 Dosen B-Vetsan, damit habe ich wohl den ganzen alten Dreck rausbekommen!
Ich schiebe das auf die Außenbox mit dauernd frischer Luft.
Chris
 
Beiträge: 2593
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Re: BBT-Ergebnisse von Carols Pferden

Ungelesener Beitragvon Benedict » Do Dez 12, 2013 6:36 pm

Carol hat geschrieben:Ich hatte schon länger keine Neuigkeiten mehr gepostet, nun ist es wieder einmal an der Zeit. Wie ich 2012 schon geschrieben hatte, hat das Abhusten beim ersten Antraben sich hartnäckig gehalten, seit ich damals Resequin geimpft hatte. Beim letzten BBT Test vor 3 Wochen kam die Medulla Oblongata mit 7 Punkten hoch. Es wurde wie üblich behandelt und seither ist der Husten weg. Selbst, wenn ich das grosse Hallentor nicht öffne für zu reiten und selbst an der Longe mit Nase im Sand hustet meine Stute nicht. Es wäre wirklich zu schön um wahr zu sein aber ich habe nun wirklich Hoffnung. Seit 7 Jahren habe ich noch nie erlebt, dass sie 3 Wochen lang nicht abgehustet hat. Ach ja, sie hat über all die Zeit, wo wir jetzt mit dem BBT zu gange sind, nichts weiter gekriegt als das Re-Info Pulver. Keine zusätzlichen Globuli, keine Kräuter ausser ihren heissgeliebten Kamillentee morgens ;)

Hier das Ergebnis:

Belastungen, Organe : Medulla oblongata 7, Bindegewebe 9

Infektbelastungen / Sonstige : Legionellen 9, Trichloräthylen/Anilin/PCB/PCP10+++


Verneigung in Dankbarkeit !
Es dauert immer (!) eine gewisse Zeit , bis die einzelnen Schichten abgebaut werden.
Wenn jetzt nochmal die Umwelttoxine aus dem Bindegewebe hochdonnern und damit etwas los kam, ist es wunderbar.
Liebe Grüsse
Benedict
Benedict
 
Beiträge: 328
Registriert: Di Mär 09, 2010 8:05 pm

Re: BBT-Ergebnisse von Carols Pferden

Ungelesener Beitragvon Carol » Do Dez 12, 2013 6:38 pm

Wenn man in Wiki nachliest, steht da folgendes: (ich kopiere und paste, damit ich nichts falsches schreibe):

Die Medulla oblongata (lat. „verlängertes Mark“) ist der am weitesten unten (kaudal) gelegene Teil des Gehirns und gehört zum Hirnstamm und damit zum Zentralnervensystem. Sie bildet das Myelencephalon (Nachhirn) und wird auch als Bulbus medullae spinalis oder Bulbus cerebri bezeichnet. Zusammen mit dem Metencephalon (Hinterhirn) ist sie Teil des Rhombencephalons (Rautenhirn). Die Medulla oblongata ist nach unten hin zum Rückenmark nicht scharf abgrenzbar. Laut Definition reicht sie vom Abgang des ersten Spinalnervs hinauf bis zur Brücke (Pons). Die im Querschnitt sichtbare Verbindungslinie beider Hälften wird als Raphe bezeichnet und besteht vorwiegend aus kreuzenden Nervenfasern.

Im verlängerten Mark befinden sich Zentren für die Kontrolle des Blutkreislaufs, der Atmung und für den Nies-, Husten-, Schluck- und Saugreflex sowie des Erbrechens (siehe auch Brechzentrum).
Carol
 

Re: BBT-Ergebnisse von Carols Pferden

Ungelesener Beitragvon Benedict » Do Dez 12, 2013 6:41 pm

Carol hat geschrieben:Wenn man in Wiki nachliest, steht da folgendes: (ich kopiere und paste, damit ich nichts falsches schreibe):

Die Medulla oblongata (lat. „verlängertes Mark“) ist der am weitesten unten (kaudal) gelegene Teil des Gehirns und gehört zum Hirnstamm und damit zum Zentralnervensystem. Sie bildet das Myelencephalon (Nachhirn) und wird auch als Bulbus medullae spinalis oder Bulbus cerebri bezeichnet. Zusammen mit dem Metencephalon (Hinterhirn) ist sie Teil des Rhombencephalons (Rautenhirn). Die Medulla oblongata ist nach unten hin zum Rückenmark nicht scharf abgrenzbar. Laut Definition reicht sie vom Abgang des ersten Spinalnervs hinauf bis zur Brücke (Pons). Die im Querschnitt sichtbare Verbindungslinie beider Hälften wird als Raphe bezeichnet und besteht vorwiegend aus kreuzenden Nervenfasern.

Im verlängerten Mark befinden sich Zentren für die Kontrolle des Blutkreislaufs, der Atmung und für den Nies-, Husten-, Schluck- und Saugreflex sowie des Erbrechens (siehe auch Brechzentrum).


CAROL, DANKE 8-)
Benedict
 
Beiträge: 328
Registriert: Di Mär 09, 2010 8:05 pm

VorherigeNächste

Zurück zu Radionik-Verfahren BBT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast