BBT-Testergebnis von Siri´s Stute

Re: BBT-Testergebnis von Siri´s Stute

Ungelesener Beitragvon Chris » Do Jun 14, 2012 12:02 pm

ja die Bornabelastung ist dementsprechend runtergegangen.
Verinnerlich dir auch mal diesen Link http://www.prodoca.de/pdf/alkatop.pdf, meine Erkenntnisse daraus sind, dass die Pferde genauso sauer wie wir Menschen auch sein können und ohne dieses Zustand zu ändern, alle anderen Maßnahmen nicht von Dauer sein können!
Chris
 
Beiträge: 2593
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Re: BBT-Testergebnis von Siri´s Stute

Ungelesener Beitragvon siri » Fr Jan 18, 2013 8:24 am

So, ich habe bemerkt, dass ich noch gar nicht alle Ergebnisse der letzten Verlaufskontrollen eingestellt habe:

BBT – Verlaufskontrolle vom 17.07.2012

Belastungen , allgemein , gesamtsystemisch:
Viren 7, Metalle o.B., Umwelttoxin 4, Bakterien 7,
Elemente-radioaktiv o.B, Elektro/Mobilfunk derzeit o.B., Pilze o.B., Impfungen 9
Belastungen , spezifische:
Metalle* : derzeit keine testbar
Belastungen (Haupt-)Infekte:
Tetanus derzeit o.B, Herpesviren derzeit o.B, Bornaviren 7, Borrelien 7
Belastungen Organe:
Zellkerne/-membrane 9 , Bronchien 7+++


BBT – Verlaufskontrolle vom 17.09.2012

Belastungen , allgemein , gesamtsystemisch:
Viren 9, Metalle o.B., Umwelttoxin o.B, Bakterien 9-11, Vitalität 9
Elemente-radioaktiv o.B, Elektro/Mobilfunk derzeit o.B., Pilze o.B., Impfungen o.B.
Belastungen , spezifische:
Metalle* : derzeit keine testbar
Belastungen (Haupt-)Infekte:
Tetanus derzeit o.B, Herpesviren derzeit o.B, Bornaviren 5, Borrelien 5,
Enterococcinum 9+++, Heliobacter pylori 9+++, Aerobacter aerogen. 11+++
Belastungen Organe:
Zellkerne/-membrane o.B , Bronchien o.B. , Muskulatur 11


BBT – Verlaufskontrolle vom 03.01.2013

Belastungen , allgemein , gesamt-systemisch:
Metalle 4-5 (aus Bindegewebe), Pilze 10+++, Vitalität 9
Belastungen , spezifische:
Metalle* : Cadmium , aus Bindegewebe
Belastungen (Haupt-)Infekte:
Bornaviren 2, Borrelien 2
Belastungen Organe:
Zellkerne /-membranen 3, Leber 4, Rektum o.B., Hypophyse 9+++, Nebennierenrinde 7

Die Pilzbelastung haben wir einer Nacht auf total schimmligem Stroh zu verdanken!!!
Aber unglaublich, wie die Borna- u. Borrelienbelastungen runtergegangen sind
siri
 
Beiträge: 58
Registriert: Do Jun 09, 2011 2:07 pm
Wohnort: Bayern

Re: BBT-Testergebnis von Siri´s Stute

Ungelesener Beitragvon Chris » Fr Jan 18, 2013 8:46 am

Das ist gut, wenn man das untereinander schreibt, da hat man einen viel besseren Überblick ;)
ja das Ergebnis ist wirklich gut - ich nehme an, das Befinden deiner Stute ist gleich gut?
Also bei den Pferden haben wir meistens wirklich gute Ergebnisse mit dem BBT, bei den Menschen in meiner Gruppe ist es ganz entschieden schwieriger, offensichtlich summiert sich da ein Vielfaches mehr, die haben alle in der Regel ganz ausgefallene Erreger, kommt vielleicht davon, dass die alle in fremden Ländern rummachen? :roll:
Oder da kommt mir gerade mal so ein Gedanke, ob da vielleicht der Geist eine ausschlaggebende Rolle spielen könnte? Wär mal ein interessanter Gedanke, ob Mensch und Tier sich da so maßgeblich unterscheiden! :mrgreen:
Chris
 
Beiträge: 2593
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Re: BBT-Testergebnis von Siri´s Stute

Ungelesener Beitragvon Benedict » Fr Jan 18, 2013 11:52 am

Sorry, zur Klarstellung:
Chris schreibt hier "in meiner Gruppe" und meint damit einige Leute in der Gruppe um Bensheim herum!
Allgemein haben wir solche "Brocken" Gott sei Dank kaum in der Praxis.
Die von Chris erwähnten "Problemchen" belaufen sich empirisch in der gesamten BBT-Praxis HUMAN
auf unter ca. 10 %
der Klienten.
Veterinär noch view weniger......
Liebe Grüsse
Benedict
Benedict
 
Beiträge: 328
Registriert: Di Mär 09, 2010 8:05 pm

Re: BBT-Testergebnis von Siri´s Stute

Ungelesener Beitragvon siri » Di Jan 20, 2015 1:34 pm

Mal ein kleines (sehr spätes) feedback von mir:
Die psychischen Probleme meiner Stute haben sich leider nicht verbessert - beim Unterricht hat sie sich zum Teil extrem gestresst, aber auch beim Ausreiten am langen Zügel hat sie an manchen Tagen
vor Schreck ca. 30 Hüpfer mit allen vier Beinen in die Luft gemacht! Das war nicht mehr lustig.
Dazu kam, dass sie sich während der Rosse so gestresst hat, dass sie zum Teil nicht mal mehr gefressen hat. Der Wallach meines Mannes hat es ihr so angetan (zwar schon immer, aber noch nie so extrem...)
dass sie richtig gelitten hat. Aus diesem Grund habe ich mich entschlossen, ihr die 3-Monats-Spritze geben zu lassen. Einige werden sich jetzt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, wie man einem
Borna-Pferd so eine Chemiekeule verabreichen kann, aber letztendlich war es dennoch der richtige Schritt, da die Rosse zum Teil drei Wochen angedauert hat und extrem an ihr gezehrt hat.
Dazu kam dann noch eine Belastung durch Schimmelpilze, die ich mit der Fütterung von Hefepellets eines namhaften Herstellers abmildern wollte.
Dies hat uns zwei Kolik-Klinikaufenthalte durch verunreinigtes Futter beschert.

Und als mein Mann einen der Wallache wegen einer Verletzung an der Sehne in Rente schicken musste, habe ich innerhalb eines Tages beschlossen, dass meine Stute auch mit darf!
Und was soll ich sagen: sie leben zu zweit in einem Offenstall mit angrenzenden Koppeln und verstehen sich blendend. Die Spritze gegen die Rosse hat über ein Jahr angehalten und seitdem (und mit diesem Wallach)
zeigt sie ein ganz normales Rosseverhalten.
Die ersten vier Wochen kam sie nicht zu mir wenn ich in den Stall kam - hat mich nur misstrauisch beobachtet - ich vermute aus Angst wieder geritten zu werden.
Mittlerweile schießt ihr Kopf in die Höhe wenn mein Auto in den Hof fährt und sie lässt mich beim Abmisten überhaupt nicht zufrieden und will ständig gekrault und getätschelt werden.
Ich habe mir ein zweites Pferd angeschafft, das das absolute Gegenteil meiner Borna-Stute ist: lauffreudig ohne Ende, total mutig und extrem arbeitswillig und anhänglich.
Für uns war es der richtige Schritt - was zwar in finanzieller Hinsicht nicht ganz so leicht ist, aber wenn ich sehe, wie meine Stute in dieser Haltungsform ohne Arbeit aufblüht, ist es das alles wert!!!!
siri
 
Beiträge: 58
Registriert: Do Jun 09, 2011 2:07 pm
Wohnort: Bayern

Re: BBT-Testergebnis von Siri´s Stute

Ungelesener Beitragvon Chris » Di Jan 20, 2015 2:06 pm

Ich freue mich, von euch zu hören, Siri, habe schon einige Male gedacht, wo ihr abgeblieben sein könntet! ;)
So wie du schreibst, war das sicher die beste Lösung für deine Stute, nicht jedes Pferd hat das Glück, in Rente gehen zu dürfen bzw. so einen guten Platz zu bekommen, leider.
Das Problem war den Bornaviruspferden - auf jeden Fall, wenn sie den schon länger haben - ist die Tatsache, dass u.a. die Nerven bzw. das ZNS schwer gelitten haben und mehr oder weniger stark beschädigt sein dürften und diese wieder hinzubekommen, ist wahnsinnig schwer. Dazu gehört auch mit Sicherheit das ganze Umfeld. Ich habe bei meinem jahrelang gekämpft mit allen möglichen Mitteln und erst seit vorigen Jahr mit unserem neuen Radionikverfahren, mit dem wir Erreger fanden und eleminierten, die wir in 16 Jahren nie zuvor gefunden hatten, geht es meinem Pferd wieder gut, aber auch das Umfeld dürfte stimmen: er hat mit einem Kumpel, mit dem er sich sehr gut versteht, einen eigenen Bereich, 2 große Außenboxen, wo er jeden Tag ein paar Stunden raus kommt auch im Winter und geritten wird er von mir nur spazieren. Geimpft wurde er schon seit Jahren nicht mehr und auch sein Kumpel bekommt nur die notwendige vorgeschriebene Influenzaimpfung fürs Turnier, sonst nichts, er hat sich früher immer wieder angesteckt an den Herpesimpfungen der Nachbarn. Eine junge RB reitet ihn 2 x die Woche im Unterricht und auch das beansprucht ihn nicht zu sehr. Aber ich kontrolliere seinen Gesundheitszustand dauernd über die Radionik, nur so gehts anscheinend.
Ich wünsche euch alles Gute weiterhin und hoffe nicht, dass du mit deinem neuen Pferd auch hier vorstellig sein mußt irgendwann! :D
LG
Chris
Chris
 
Beiträge: 2593
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Re: BBT-Testergebnis von Siri´s Stute

Ungelesener Beitragvon siri » Di Jan 20, 2015 2:58 pm

Ich denke auch, dass es ihr heute so gut geht, weil sie eben 24h selbst bestimmen kann, was sie machen will/kann.
Sie genießt es anscheinend viel draußen zu stehen und geht in den Unterstand nur bei extremen Wetterverhältnissen, wie großer Hitze (Ozonwerte), Wind und sehr starkem Regen.

Im Sommer hat sie es fertiggebracht, sich auf der Wiese hinzulegen, während mein 9jähriger Neffe sie gerade am Rücken gestriegelt hat - ich glaube das sagt alles darüber, wie sie mittlerweile in sich ruht!

Diese neue - entspannte - Situation ist auch für mich sehr wichtig, da ich ja extrem in all den Jahren unter der Krankheit der Stute mitgelitten habe.
Heute genieße ich die Stunden bei ihr auf der Koppel, indem ich mir viel Zeit nehme und immer wieder feststellen muss/darf, dass uns die Pferde gar nicht so dringend brauchen wie wir immer denken...
(vorausgesetzt die Haltungsform passt optimal)

Vielen Dank für Deine große Hilfe Chris und weiterhin auch Dir und Deinem Pferd alles Gute!!!!!
siri
 
Beiträge: 58
Registriert: Do Jun 09, 2011 2:07 pm
Wohnort: Bayern

Re: BBT-Testergebnis von Siri´s Stute

Ungelesener Beitragvon Jananorm » Di Feb 03, 2015 1:17 pm

Hallo Siri,

ich freue mich sehr für euch!

Alles Gute!
Jananorm
 

Vorherige

Zurück zu Radionik-Verfahren BBT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast