BBT-Ergebnisse Maxima

BBT-Ergebnisse Maxima

Ungelesener Beitragvon Maxi » Mi Apr 25, 2012 7:14 pm

Belastungen , allgemein :
Abwehr 10+++, Vitalkraft / Vitalität 11+++, Parenchym/Mesenchym 10, Pilze 12,
Viren/Bakterien 11 +++(+++), Stoffwechsel (Kohlehydrate) 8
Hinweis: weitere Bereiche derzeit wegen massiver bakterieller und viraler Blockaden (noch)
nicht testbar

Belastungen , spezifische:
Metalle : derzeit (noch) nicht testbar
Belastungen, Organe:
Zellkerne 9+++ , RNA 9, Gehirnnerven 11+++(+++) blockiert, Rektum 9+++, Haare 12+++,
Hirnstamm 10, Blut/Erithrozythen 11+++,

Infekte :
Mischinfekt (BDV/Bornaviren, Borrelien) 11+++(+++),
Mischinfekt (Coxsackieviren , Ornithose) 12, Mischinfekt ( Monilia albicans,
Streptococcinum, Amöben, Heliobacter pylori) 12+++

Ausgetestete Resonanzmittel :
Fünf verschiedene Informationen wurden dem Trägermaterial DOLOMIT aufgeschwungen
Menge -120- Gramm als BBT-ReInfo Pulver
Dosis -ca 3-4 - Gramm pro Tag

Empfehlung / Vorgehensweise /Zusammenfassung:
Vorliegendes Ergebnis bedingt längerfristigen, mehrwöchigen Abbau .
Andere Bereich können derzeit jedoch noch gedeckelt sein (Zwiebelschalen-Prinzip)
und daher erst im weiteren Verlauf zu Tage treten.
Maxi
 
Beiträge: 60
Registriert: Sa Apr 21, 2012 10:39 am

Re: BBT-Ergebnisse Maxima

Ungelesener Beitragvon Chris » Mi Apr 25, 2012 7:59 pm

Oh wow, da seid ihr ja gut dabei! Wo hat sie denn das alles eingesammelt?
Ich vermute mal, ihr habt immer vorschriftsmäßig lt. FN geimpft? Obwohl da noch gar keine Impfschäden erscheinen, aber irgendwo muß sie das ja herhaben!
Das sind ja ganz massive Schäden!
Aber sei beruhigt, das bekommt man wieder hin, dürfte nur ne Weile dauern!
LG
Chris
 
Beiträge: 2593
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Re: BBT-Ergebnisse Maxima

Ungelesener Beitragvon Maxi » Do Apr 26, 2012 4:13 am

Nein, Herpes und influe noch nie. maxi ist tetanus und tollwut geimpft. Aber jetzt schon seit 2 Jahren (wo es langsam mit unerklärlichen lahmheiten anfing) gab es keine auffrischung mehr. Das einzigste war dieses Jahr ivermectinwurmkur. Nach dieser konnte ich aber keine Verschlechterung feststellen, es sei denn der Muskelfasserriss hängt damit zusammen.

Wir haben Hoffnung. Und wir haben Zeit.
Maxi
 
Beiträge: 60
Registriert: Sa Apr 21, 2012 10:39 am

Re: BBT-Ergebnisse Maxima

Ungelesener Beitragvon Chris » Do Apr 26, 2012 8:04 am

Ivermectin kann bei latenten Borna-Borreliose-Herpes-Infektionen die Blut-Hirn-Schranke durchlässig machen, siehe dazu Beitrag von Prof. Gosztony auf der Hauptpage.
und die Reaktionen müssen nicht gleich darauf erfolgen, sondern können auch noch nach 4 wochen oder länger eintreten, aber es ist müßig, jetzt noch nach den ursachen zu forschen, ist nur immer wieder interessant, nachzuvollziehen, wie Pferde so krank werden können.
Ich drück euch die Daumen, dass es schon bald bergauf geht, wie bei so vielen anderen hier.
LG
chris
Chris
 
Beiträge: 2593
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Re: BBT-Ergebnisse Maxima

Ungelesener Beitragvon Maxi » Do Apr 26, 2012 9:01 am

Danke das ist lieb.
Das Pulver bekommt sie seit Montag, sie hat Dienstag und gestern gute Tage. Aber ich möchte mich noch nicht darauf versteifen, die guten Tage hatten wir immer mal am Stück und dann wieder einen Einbruch.
Maxi
 
Beiträge: 60
Registriert: Sa Apr 21, 2012 10:39 am

Re: BBT-Ergebnisse Maxima

Ungelesener Beitragvon Carol » Do Apr 26, 2012 11:28 am

Maxi, das kriegst du sicher wieder hin, wenn du einige Regeln bezüglich Impfungen und WK einhältst. Kuck mal bei meinen Pferden, da waren echt massive Belastungen da und jetzt, nach dem 3. Test, sind bei zweien schon fast alle weg und bei einer, die tragend ist, verbessert aber weil eben tragend ist es schwieriger. Ich drück dir die Daumen!

Ach ja, ich hatte auch eine, die immer wieder am Stück gut war und wann immer ich mich in Sicherheit gewiegt habe wieder schlecht wurde. Das hat sich seit BBT auch normalisiert und sie wird nun konstant in kleinen Schritten besser.
Carol
 

Re: BBT-Ergebnisse Maxima

Ungelesener Beitragvon Maxi » Do Apr 26, 2012 12:16 pm

Das ich meine Maxima nicht mehr impfen lasse steht für mich schon länger fest. Vielleicht einmal in 10-12 Jahren auffrischen. So wie beim Mensch eben auch. Allerdings habe ich bei unserem VB-Wallach am Sonntag nach einem sehr doofen Reitunfall sicherheitshalber noch einmal Tetanus auffrischen lassen, habe ihn jetzt auch knapp ein Jahr und der Bursche ist komplett mit allen erdenklichen Impfungen regelmäßig geimpft worde. Aber durch die Verletzung die auch genäht wurde hatte ich doch Bedenken und lies lieber auffrischen... Jetzt ärgert es mich doch schon ganz schön. Nun gut.

Carol, hast du alle Pferde aufgrund von Auffälligkeiten testen lassen? Wir haben jetzt 3, das VB ist "gesund" bis eben auf die Verletzung von Sonntag. Der Hafi ist auch unauffällig bzw. für mich wäre so ein BBT bei ihr schon interessant, aber das ist Sache meiner Schwester und die konnte ich bisher von Volker noch nicht überzeugen. ;) Anders wird es falls sich der Verdacht ergibt das ihr Hafi die anderen "verseucht"...
Abhängig vom Erfolg bei Maxi werde ich auch das VB testen lassen.
Maxi
 
Beiträge: 60
Registriert: Sa Apr 21, 2012 10:39 am

Re: BBT-Ergebnisse Maxima

Ungelesener Beitragvon Carol » Fr Apr 27, 2012 6:09 am

Maxi, wir stellen nach und nach alle 7 Warmblüter auf BBT um. Angefangen haben wir mit denen, die wir durch Schulmedizin nie richtig gut hingekriegt haben. Eine hat immer beim ersten Antraben abgehustet, die andere hatte Probleme mit der Muskulatur, die dritte ein dickes Bein, was nie richtig runterging. Danach haben wir nach und nach jene dazugenommen, für die wir eh den TA hätten holen wollen, weil kleine Auffälligkeiten wie z.B. ein Husten oder ähnliches dazukamen. Wir hatten jahrelange Pferde, die immer mal wieder gehustet haben aber wo der TA nie etwas gefunden hat und immer nur Equimucin oder Sputo dagelassen hat. Wir wussten genau, dass diese Behandlung nichts bringt und wir einen anderen Weg gehen wollten.

Ich glaube, dass unsere Pferde unter dem Aspekt der Schulmedizin als gesund gelten. Ich habe dank BBT erfahren, dass es sich in vielen Fällen auch ohne sehr offensichtliche Symptome um tickende Zeitbomben handelt. Für mich ist der Weg mittels BBT schlüssig und erfolgsgekrönt. Ich will nicht die Schulmedizin verteufeln. Sie hat durchaus in gewissen Bereichen ihre Berechtigung. Für mich wäre es schön zu sehen, dass Schulmedizin und alternative Methoden Hand in Hand gehen. Leider belächeln viele TÄ vieles, was alternativ ist. Sehr schade. Was könnten wir für einen grossen Schritt in die richtige Richtung tun, wenn das nicht der Fall wäre.

Deine Bedenken bezüglich der Tetanus Auffrischung bei Unfällen kann ich sehr gut verstehen. Meine tragende Stute hatte vor 2 Wochen 2 kleine Wunden am Bein, die sich entzündet haben. Sie ist sehr empfindlich und manchmal sind die Wunden so klein, dass ich sie nicht sehe respektive der TA sie gar nicht findet. Sie hatte dann Fieber und konnte nicht mehr auftreten. Das erste, was vom TA kam, war der Hinweis auf Tetanus. Cindi wurde mehrmals gegen Tetanus geimpft und selbst da ich weiss, dass dies für ein ganzes Leben reicht, musste ich mir auf die Finger klopfen, um nicht nochmals impfen zu lassen. Das ist ja das Problem - das Geschäft mit der Angst. Wir wollen alle nur das beste für unsere Pferde und uns wurde solange eingebläut, dass es nur mit Impfung geht. Nun haben wir das total im Kopf und kriegen es trotzdem, dass wir es eigentlich nun besser wissen, fast nicht mehr raus. Ich kann dich wirklich gut verstehen. Aber ich kann dir sagen, V.G. hat bei Cindi, da diese ja 3 x Penicillin gekriegt hat, eine Medikamentenlöschung vorgenommen. Ich würde, wenn du Bedenken hast wegen der frischen Impfung, einfach mal mit ihm telefonieren. Er hat in den meisten Fällen eine gute Lösung parat.
Carol
 

Re: BBT-Ergebnisse Maxima

Ungelesener Beitragvon Maxi » Fr Apr 27, 2012 7:36 am

Danke für deine Antwort.

Ich denke mittlerweile auch das wir bei den andern 2 ein BBT veranlassen werde, sobald Maxima sich wieder gut gefangen hat.
Heute war ich leider noch nicht bei ihr, bin ganz gespannt wie sie heute drauf ist. 8-)
Maxi
 
Beiträge: 60
Registriert: Sa Apr 21, 2012 10:39 am

Re: BBT-Ergebnisse Maxima

Ungelesener Beitragvon Maxi » Sa Apr 28, 2012 4:30 pm

Hallo zusammen,
habt ihr auch schon nach so wenigen Tagen erste positive Veränderungen gemerkt? Ich gebe das Pulver seit Montag und seit Dienstag fällt mir immer etwas auf. Positiv wie auch negativ.
Ich habe von Kanne hier gelesen. Gebt ihr das unterstützend für das Darmmilieu?

Ich würde gerne noch einmal für 14 Tage Bierhefe allen Pferden geben. Hat die schon mal jemand neben dem Pulver gegeben?
Oder gibt es grundsätzlich noch etwas anderes was ihr bzgl. Fütterung empfehlen könnt?
Maxi bekommt Heu satt (zur freien Verfügung ist beschränkt, dafür aber viele Heunetze), jetzt bekommt sie Heucobs, ein Schuss Leinöl und eben das Pulver. Minerfutter müssen wir die Woche unbedingt kaufen, ist nämlich jetzt schon eine Woche leer. MiFu haben wir immer Sempermin oder Joker. Ich lese wir viel von Iwest. Könnte das Maxi gut unterstützen zum Pulver? Dann würde ich es doch einmal holen und probieren.

Es grüßt euch
Maxi und ihre Jule ;)
Maxi
 
Beiträge: 60
Registriert: Sa Apr 21, 2012 10:39 am

Nächste

Zurück zu Radionik-Verfahren BBT



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron