Meine Stute u ich sind neu hier UND hoffentlich nicht falsch

Re: Meine Stute u ich sind neu hier UND hoffentlich nicht fa

Beitragvon siri » Di Nov 22, 2011 9:39 am

Ich kann Jananorm nur zustimmen: Bei wiederkehrenden Augenproblemen NUR einen richtigen Augenarzt kommen lassen, die "normalen" Tierärzte haben größtenteils weder das Fachwissen noch die
geeigneten Untersuchungsgeräte - ich spreche aus eigener Erfahrung.

Mein letztes Pferd hatte beidseitig periodische Augenentzündung (dann erfolgreiche OP in der Uniklinik Mchn.), später erhöhten Augendruck, ein Glaukom und zum Schluss Herpes im Auge - wie bereits angemerkt,
hätte ihm damals vielleicht geholfen werden können, wenn ich rechtzeitig auf diese Seite gestoßen wäre...
Die einzelnen Untersuchungen/Behandlungen durch einen Fachtierarzt waren aufgrund der weiten Anfahrt wahrlich nicht billig, aber kein anderer Tierarzt hätte diese Diagnosen überhaupt stellen können.

Bei so einem jungen Pferd darfst Du keine Zeit mehr vergeuden!!!!

Die Zusatzmittel die Du jetzt gibst sind sicher nicht verkehrt - nach einer ordentlichen Diagnose durch den BBT und Heilpraktiker bekommst Du aber ja sowieso genau abgestimmte Medikamente und Zusatzmittel.
siri
 
Beiträge: 55
Registriert: Do Jun 09, 2011 3:07 pm
Wohnort: Bayern

Re: Meine Stute u ich sind neu hier UND hoffentlich nicht fa

Beitragvon Chris » Di Nov 22, 2011 10:48 am

Zu deiner Frage, ob ich Pferde kenne, die unter diesen Umständen normal geritten werden - nein, normal belasten nicht, ausreiten, bewegen, so wie das Pferd das anbietet. Andere sagen, nichts machen , nur Weide oder so - das dürfte aber jetzt schwierig werden im Winter ;) Also schauen, was das Pferd anbietet, nur in der Box stehen lassen ist ja aucht nichts. Janas Pferd allerdings wollte oft garnicht raus aus der Box.
Wenn du Lysin dazu fütterst, kannst du Hafer füttern, meiner bekommt jetzt das normale Stallfressen, halb Hafer, halb Müsli, incl. Äpfel und Möhren und beim Mineralfutter achte ich drauf, dass L-Lysin drin ist und ausreichend Zink und Magnesium. Aber meiner ist ja auch wieder okey - d.h. wir haben im neuen Stall, wo ich seit April bin mit Sicherheit andere Bornapferde, meiner Meinung nach. Das bedeutet in der Regel Reinfizierung, wenn du Pech hast. Aber wie alle hier wissen, man rasselt sehr schnell aneinander, wenn man das ausspricht, ging mir jetzt ebenso :evil: Also schweig ich und mein Pferd frißt gerade in Folge wieder das Pulver vom BBT, mit Erfolg - ihm gehts blendend damit.
Auch wenn du eine gute THP jetzt gefunden haben solltest - ohne einen bioenergetischen Test wird sie nicht die Belastungen herausbekommen, ich kann dir also nur raten zum BBT.
Den schulmedizinischen Bornatest benötigst du, wenn das Bornavirus so hoch sein sollte und Amantadin gegeben werden soll, da es verschreibungspflichtig ist vom TA - und die in der Regel einem bioenergetischen Test keinen Glauben schenken!
Chris
 
Beiträge: 2337
Registriert: Mi Sep 09, 2009 5:15 pm
Wohnort: Süd-Hessen

Vorherige

Zurück zu Bornavirus, Symptome, Bluttests, Behandlung, Erfolge!



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast

cron