Herpesausbruch beim Pferd provozieren / Viren beseitigen

Herpesausbruch beim Pferd provozieren / Viren beseitigen

Ungelesener Beitragvon Hekk » Di Mai 22, 2012 9:57 am

Hallo,


ich war schon lange nicht mehr hier, da ich glücklicherweise nicht allzuviele Probleme mit meinem Herpespferd in letzter Zeit habe.
Kurz zum Tier, 14 Jahre alter Wallach mit Herpes, erster Ausbruch 2009, dadurch schlimmer Shaker. Seit März 2012 wieder "back on track" nach radionischer Besendung über insgesamt fast ein Jahr. Der Herpes geht bei ihm immer auf Nase und Kreuz, links. Augen sind ab und an mitbetroffen, leichte Influenzasymptome. Die Ausbrüche wurden von Zeit zu Zeit milder, vorhanden sind sie aber nach wie vor. Er bekommt einmal wöchentlich Akupunktur und wird regelmäßig auf Blockaden etc. untersucht (meine Erfahrung hat gezeigt, dass das ganze Pferd so frei wie möglich von ALLEM gehalten werden muss, um überhaupt eine gesunde Basis für eine potenziell erfolgreiche Behandlung zu schaffen).
Der Wallach wird mit L-Lysin unterstützt, was auch sehr gut funktioniert. Sobald man es absetzt, muss ich jedoch wohl keinem erzählen was passiert, wobei wir heutzutage wirklich vom schlimmsten verschont bleiben.

Ich würde ihn natürlich gern vom Virus befreien. Meine Frage lautet, ob es schon Hinweise darauf gibt oder Erfahrungswerte, in wie weit ein BBT den Virus nicht nur löscht, sondern auch eine Neuansteckung ausbleibt, wenn man den Ausbruch provoziert, die Viren aufscheucht und dann ausräumt. Gibt es eine Option darauf, dass das Tier sich gegen Herpes selbst immunisiert, wenn der Virus aus dem Körper entfernt wurde? Ich finde nicht viele Infos dazu. Weiterhin frage ich mich, ob ich das L-Lysin dann nicht ohnehin wieder absetzen muss, damit es überhaupt zum Ausbruch kommt. Ist die Löschung denn möglich, wenn kein Ausbruch da ist? Gibt es Ausbrüche, bei denen nur ein Teil der Viren erwacht und sich ein zweiter noch versteckt? Wie sicher kann man sein, dass wirklich alles wütet, was da ist und nicht kleine "Restgruppen" im Körper verbleiben und das ganze von vorn beginnen lassen?

LG Hekk
Hekk
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr Feb 11, 2011 9:21 pm

Re: Herpesausbruch beim Pferd provozieren / Viren beseitigen

Ungelesener Beitragvon Benedict » Di Mai 22, 2012 5:41 pm

Zu Fragen des BBT bitte ich um Nutzung der hier im Forum bereitgestellten Informationen.
Zu "Neuansteckung" nach BBT-Behandlungen kann gesagt werden, dass Neuansteckungen -grundsätzlich- bei JEDER Form von Behandlung möglich sind.
Wer hat nicht z.B. schon mal eine Grippe hinter sich gebracht und ist danach frei von Ansteckungsmöglichkeiten geblieben...???
Benedict
 
Beiträge: 328
Registriert: Di Mär 09, 2010 8:05 pm


Zurück zu Bioenergetische Verfahren



Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast