Die Brucellose-Bornavirus-Kombi

auch Fragen zur möglichen Ansteckung von Pferden (natürl.Wirt) und anderen Haustieren oder umgekehrt
Antworten
anauel
Site Admin
Beiträge: 51
Registriert: Fr Mai 14, 2010 8:14 am

Die Brucellose-Bornavirus-Kombi

Beitrag von anauel » Mo Okt 01, 2018 2:51 pm

Nach den vielen neuen Erkenntnissen aufgrund von Referaten in 2018 möchten wir über eine neue Kombi berichten, die aus Bornaviren und Brucellose besteht. Eine Variante der verschiedenen Brucellosearten - die offensichtlich auch noch sehr ansteckend ist, wie unten im RKI-pdf beschrieben ist – ergab für uns völlig neue Erkenntnisse, auch darin, wie man diese Erreger wieder los wird - mit der Schulmedizin dürfte das sehr schwierig sein.
Diese Kombi Bornaviren mit https://microbewiki.kenyon.edu/index.ph ... la_microti zeigte für uns eine bisher unbekannte, aber hoch gefährliche Verbindung. Es sieht jetzt so aus, dass es nicht die Bornaviren alleine sind, die die ganzen psychiatrischen Störungen, Schizophrenie etc. verursachen, sondern diese o.g. Verbindung, die lt. RKI den B-Waffen zuzuordnen ist.
In Dr. Bodes Habilitation steht u.a., dass sich die Auswirkungen des Bornavirus vorrangig auf das Immunsystem beziehen. Nun ergibt das für uns eine ganz anderen Sinn, denn das Gehirn hat ein spezielles eigenes Immunsystem, die Mikroglia, siehe https://www.dasgehirn.info/grundlagen/g ... -im-gehirn,
Bei einer persistierenden Entzündung im Gehirn durch die Bornaviren kann das dann natürlich mitbetroffen sein und geschädigt werden. Durch diese Infektionen kann auch die Blut-Hirn-Schranke weiter geöffnet werden - mit dem Ergebnis, dass jetzt auch weitere gefährliche Erreger in unser Gehirn durchkommen können, die sonst nicht reinkämen - und die können die unterschiedlichsten Gehirnkrankheiten auslösen.

Siehe dazu https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Bi ... llose.html, dort unten das pdf anklicken.

Das offizielle Referenzlabor für Brucellose ist das Nationales Konsiliarlabor für Brucella, Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr, Abteilung für Bakteriologie und Toxinologie, München. Nähere Infos zum Test kann man beim BZK anfordern.

Antworten