Diagnosse Borreliose

Antworten
mel71
Beiträge: 1
Registriert: Mi Mai 22, 2013 8:19 am

Diagnosse Borreliose

Beitrag von mel71 » Mi Mai 22, 2013 8:31 am

Hallo,
ich bin neu hier und hab auch gleich mal eine Frage.
Am 14.4.13 fingen bei mir die Schmerzen an .Erst im Rücken dann am Knie und die Arme. Das war so schlimm das ich nicht mehr schlafen konnte und weder Ibu noch Diclo geholfen haben. Ich habe schon längere Zeit ständig irgendwo Schmerzen die aber am anderen Tag besser oder ganz weg waren. Nur diesmal nicht. War dann beim Neurologen weil ich ein Karpaltunnelsyndrom habe, der meinte aber das es diesmal sekundär sei und schickte mich zum Orthopäden, da auch meine Gelenke geschwollen waren. Der nahm Blut ab und nach 3 Wochen kam das Ergebnis das es Borreliose sei. Das wars gewessen. Ich war also wieder beim Neurologen weil man mich mit der Diagnose beim Orthopäden ziemlich allein gelassen hatte. Ich bekam letzte Woche nochmals Blut abgenommen und gestern kam das Ergebnis. Borreliose wie schon vorher. Nun soll ich Antibiotika nehmen 14 Tage lang und dann nochmal Blutabnehmen. Ich weiß von nur einem Zeckenbiss und der ist fast 3 Jahre her. Ich bin ziemlich Ratlos weil mir keiner genau sagen was nun genau passiert.
Über Antworten würde ich mich sehr freuen.

LG Melanie

Chris
Beiträge: 2344
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Diagnosse Borreliose

Beitrag von Chris » Mi Mai 22, 2013 3:23 pm

Hallo Melanie, willkommen bei uns im Forum.
Was war das für ein Test? Ein ELISA, den die Krankenkasse bezahlt? Wie waren denn die IgG und IgM-Werte?
Wenn akute Borrelien da sind, kannst du es mit Antibiotika versuchen, zumindest ein Teil davon zu killen, damit das Immunsystem wieder Luft bekommt.
Allerdings sind die meisten Ärzte überfordert mit einer chron. Borreliose, es sollte da schon ein Facharzt dafür sein.
Ein Schulmediziner hält sich meistens an die Leitlinien der dt. Borreliosegesellschaft, siehe hier http://www.borreliose-gesellschaft.de/T ... linien.pdf
Da steht genau drin, welche Antibiotika für welches Stadium geeignet sind und wie lange man die einnehmen sollte und in welcher Dosierung.
Zwei Wochen sind demnach zu kurz.
Lies dir das alles erstmal durch.
Danach oder auch schon begleitend mußt du dein Immunssystem bzw. dein Mileau wieder in Ordnung bringen, d.h. entgiften (Amalgam, andere Schwermetalle, Toxine, Gifte etc.), schauen, ob du zu sauer bist, sind eigentlich alle chron. Kranken, also basische Mittel einnehmen, schauen, was die Leber und Nieren machen, hast du Impfschäden, etc.
Du findest hier sehr viele Infos darüber.

Antworten