Borreliose dicke Kniee

Antworten
Evysa
Beiträge: 1
Registriert: Mi Mai 04, 2016 7:55 am

Borreliose dicke Kniee

Beitrag von Evysa » Mi Mai 04, 2016 2:28 pm

Ich bin 67 Jahre und habe noch nie einen Zeckenstich an mir bemerkt. Seit diesem Jahr, Ende Januar bekam ich ein dickes Knie.
Ich bin zu meiner Hausärztin. Die schickte mich zum Punktieren. In der Chirurgie wurde das Knie geröntgt. Es war am Knochen alles in Ordnung. Eine Punktion wurde nicht durchgeführt. Man meinte, es wäre Arthrose. Ich bekam einenSalbenverband und einen Kniestützstrumpf. Damit habe ich mich zwei Tage gequält. Als ich den Stützstrumpf abnahm quoll das ganze Bein auseinander.
Diesmal wurde vom Arzt eine Blutprobe angeordnet. Der Befund ergab , das Borrelien und Antikörper vorhanden waren. Ich bekam
Doxycyklin für 3 Wochen.Die Schwellung war nach 4 Woche abgeklungen.
Eine Blutkontrolle wurde nicht nochmal durchgeführt.
Leider war das nicht das Ende. Am 8.4.16 wurde das linke Knie wieder dick. Ich wurde nach Leipzig ins St. Georg Krankenhaus zur
SpezialSprechstunde für Borreliose geschickt. Mit einem Blick auf den Blutbefund bestätigte der Arzt Borreliose.
Ich bekam wieder Doxycyklin für 4 Wochen. Ichbemerkte kaum eine Besserung. Die Schmerzen nahmen zu .
Seit Freitag, dem 30.4.16 Schwall noch das andre Knie und Bein. Ich bekam wahnsinnige Schmerzen und konnte ohne Schmerzmittel nicht auskommen. Ich hatte keine Kraft mehr in den Beine und konnte nicht mehr laufen. Auch insgesamt geht es mir nicht gut.
ES sind auch Hautveränderungen an Händen und der Nase vorhanden. Sieht aus wie nässender Sonnenbrand.
Ich bin sehr verzweifelt, weil ich keine richtige Hilfe bekomme. Ist es nun Borreliose oder nicht.Was soll man tun?

Chris
Beiträge: 2347
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Borreliose dicke Knie

Beitrag von Chris » Fr Mai 06, 2016 2:21 pm

Willkommen im Forum Evysa,
schwer zu sagen, was deine Knie anschwellen läßt. Ein Antikörpertest auf Borreliose besagt nicht viel, nur, dass du mal mit Borrelien Kontakt hasttest - und ich glaube, dass haben 80 - 90 % der Bevölkerung. Man braucht dazu auch keine Zecken, neue Studien bestätigen, dass Mücken und anderes Stechvieh auch alle Arten übertragen.
Ein nässender Ausschlag ist auch nicht normal, oder näßt nur die Einstichstelle? Sowas hatte ich mal von einem Bremsenstich.
Also da bräuchte es schon andere bessere Tests, z.B. einen Immunblot, gibt es z.B. beim IMD in Berlin.
Besser sind noch die neuen bioenergetisches Verfahren schau mal hier, wer die anbietet: https://www.bzk-online.de/externe-info- ... itglieder/
Es kann auch wirklich eine Athrose sein, auf die sich Streptokokken gesetzt haben oder andere weitere Erreger.
Am besten ist es, zu einem Borreliosearzt zu gehen, schau mal hier in die Liste http://www.bzk-online.de/externe-links/ ... en-labore/ und gleich dort in die erste Liste mit den Borreliosefachärzten, da kann man auch nach PLZ suchen. Nimm einen, der auch Naturheilkunde dabei hat, wenn es chron. Borreliose ist, kommst du nur mit AB nicht zum Ziel, da bedarf es sehr viel anderer Sachen zusätzlich, die aber leider von der Krankenkasse nicht bezahlt werden.
LG
Chris

Antworten