PSSM und Borna?

Antworten
ElaM
Beiträge: 11
Registriert: So Nov 02, 2014 11:14 am

Verdacht auf Borna bei meinem Pferd

Beitrag von ElaM » So Nov 02, 2014 6:47 pm

Hallo.
Danke für die schnelle Freischaltung. Ich bin hier wegen einer meiner Stuten.
Seit über 2 Jahren zeigt sie immer wieder ein seltsames Verhalten. Wir haben schon zig Blutbilder und Untersuchungen machen lassen, aber eine richtige Diagnose hab ich noch immer nicht, bzw. die letzte (PSSM) scheint mir nicht die ganze Wahrheit zu sein. So versuche ich mich nun weiter selber schlau zu machen, was das seltsame Verhalten meiner Stute auslöst, da meine TAs auch nicht mehr so recht weiter wissen.
Bei der Internetsuche kam ich irgendwie auf Borna und somit auch zu diesem Forum.
Hab mich sofort abgemeldt und mich schon ein wenig eingelesen.

Lg

ElaM
Beiträge: 11
Registriert: So Nov 02, 2014 11:14 am

PSSM und Borna?

Beitrag von ElaM » So Nov 02, 2014 7:18 pm

Hallo.
Eher durch Zufall kam ich zu dem Thema Borna und zu diesem Forum.

Seit gut zwei Jahren zeigt eine meiner Stuten immer wieder ein seltsames Verhalten, das eher schubweise auftritt.
Wir haben sie im Sommer 2009 von einer Bekannten als Freizeitpferd gekauft. Uns fiel sofort der klamme Gang auf, was sich auch gleich ein TA ansah. Muskeln schienen ok, aber sie hatte einen Selenmangel. Wir bekamen Equiselenosel, ein Pulver zum füttern. Damit wurde der Gang auch bald besser.
Dann zeigten sich immer wieder andere Probleme. Die Stute schien nie richtig gesund zu sein. Sie hatte immer Kotwasser und Durchfall, mal mehr, mal weniger. Das erste Jahr auch immer wieder Probleme mit Wurmbefall (Pfriemenschwänze), trotz regelmäßiger Wurmkur.
Leichte Lahmheit, mit leicht geschwollenem Gelenk am Hinterbein. Wo aber auch nie ein richtiger Auslöser gefunden wurde.
Außerdem hat sie ganz schlechtes Horn. Ohne Eisen geht sie sofort lahm, bzw. extrem fühlig. Manchmal hat sie sich soviel Horn mit dem Eisen abgerissen, dass der Schmied kein Eisen mehr aufnageln konnte und wir ihr, bis genug nachgewachsen war, Hufschuhe anziehen mussten.

Ende 2011 zogen wir nach zwei Stallwechseln endlich in den eigenen Offenstall. Nach wenigen Monaten zeigten sich dann erstmals dieses seltsame Verhalten bei der Stute. Sie war plötzlich unruhig, lief teils ziellos, mit gesenkten Kopf über den Paddock. Stampfte mit den Beinen. Scharrte. Schüttelte immer wieder den Kopf. Suchte oft den dunklen Stall auf. Die anderen Pferde hat sie ignoriert, sogar die Rangniedrigen, die sonst nicht in ihrer Nähe sein durften.
Sehr auffällig war das extreme Zucken im Schulter-/Hals-/Widerristbereich. (Schon seit wir sie haben, hat sie im unteren Drittel der Mähne auf der unteren Hälfte, kaum Haare. Diese kann man ganz leicht samt Wurzel ausziehen.)
Oft warf sie sich mit der Schulter und Hals gegen Wände. Am Anfang von so einem "Schub" lässt sie sich noch breitwillig den Mähnenkamm kraulen.... sie scheint richtigen Juckreiz zu haben. Wird es schlimmer, flüchtet sie dann aber regelrecht vor einem und lässt sich äußerst ungern anfassen. Und das wobei die Stute sonst sehr verschmust ist und immer die Nähe des Menschen sucht.
Außerdem ist ein zusammenzucken und nach vorne springen auffällig, als würde sie sich erschrecken.
Wir tippten auf Kolik und auch der TA wusste erstmal keine andere Erklärung. Allerdings fand man auch nie einen richtigen Grund für eine Kolik, war also nie eine Verstopfung oder Aufgasung.
Als das Verhalten immer wieder auftrat haben wir eine Gastroskopie machen lassen, samt Gastrogardgabe. Es wurde nur ein kleines Magengeschwür gefunden, was eigentlich kein wirklicher Grund für so viele Koliken sein konnte.

Ansonsten ist die Stute eher ruhig, klebt sehr an der Leitstute. Ist bei der Arbeit eher faul und triebig. Sehr menschenbezogen und anhänglich. Sie hat immer guten Appetit und neigt eher dazu, zu dick zu werden.

Das Blutbild zeigte immer wieder Selenmangel und eine leichte Anämie.
Die Diagnose Kolik schien mir dann aber nicht richtig und so habe ich mich selber weiter informier. Ich habe KPU untersuchen lassen, was jedoch negativ war.

Zuletzt habe ich einen Gentest auf PSSM machen lassen. Sie ist N/PSSM. Und mir ist aufgefallen, dass sie auf Zucker sehr sensibel reagiert. Wie z.B. auf das Equiselenosel, was Großteils aus Dextrose besteht.
Und auf das Herbstgras... Im Herbst 2013 hatte sie Hufrehe. Den nächsten Sommer durfte sie, nach ganz langsamen anweiden täglich nur noch 2 h grasen und sobald die Temperaturen im Herbst deutlich fallen, ist die Weidesaision ganz beendet.

Ich habe jedoch einfach das Gefühl, dass PSSM nicht wirklich der Auslöser für all das ist... Und so kam ich eben auf Borna.
Teils erkenne ich auch einige Symptome bei meinem Wallach wieder.

Nun werde ich nochmal meinen TA darauf ansprechen. Herpes wurde damals ein wenig "abgetan"...

Chris
Beiträge: 2353
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: Verdacht auf Borna bei meinem Pferd

Beitrag von Chris » Mo Nov 03, 2014 1:25 pm

Willkommen im Forum ElaM,
ich habe deinen anderen Thread erst später entdeckt, da er ganz unten stand unter den Pferdetagebüchern - ich habe das jetzt mal zusammengefaßt und erstmal in die Rubrik Bornavirus geschoben. Sollte sich als hauptgrund PSSM heraus stellen, kann ich ja eine neue Rubrik machen.
Ist dein ein Pferd ein Quarter? Denn die haben doch hauptsächlich diese vererbte Variante von PSSM!
Allerdings glaube ich auch, dass da noch andere Erreger mitspielen, ich empfehle dir, auf Bornavirus und herpes zu testen. Vor allem auf einen Herpes-Impfschaden, wurde dein Pferd mal mit Resequin geimpft?
Wir hatten früher mal einen Quarter mit dieser Diagnose im Stall, der hatte zusätzlich Bornavirus und Herpes, die Stute hatte hauptsächlich einen Resequin-Impfschaden!
Bei der waren die Nervenenden so geschädigt, dass sie noch nicht mal mehr eine Decke auf sich haben konnte.

ElaM
Beiträge: 11
Registriert: So Nov 02, 2014 11:14 am

Re: PSSM und Borna?

Beitrag von ElaM » Mo Nov 03, 2014 1:50 pm

Es handelt sich um eine Haflingerstute. Aber da ist PSSM genauso, wenn nicht sogar häufiger vertreten.

Meine Pferde werden nur noch Tollwut geimpft. Aber wir haben die Stute auch erst mit 15 Jahren gekauft. Ich weis nicht, was vorher war. Sie war wohl in einem kleinem Zuchtbetrieb in Österreich.

Hab eine TÄ schon mal wegen Herpes angesprochen, fand sie aber unwahrscheinlich... Mittwoch kommt ein anderer TA. Da frag ich nochmals nach.

ElaM
Beiträge: 11
Registriert: So Nov 02, 2014 11:14 am

Re: PSSM und Borna?

Beitrag von ElaM » So Nov 09, 2014 6:08 pm

Wie befürchtet, ist mein TA auf dem Gebiet wohl auch nicht auf dem neuesten Stand. Er meinte, dass wäre unwahrscheinlich, dass meine Stute Borna hätte und hätte sie es wäre schon längst "Kopf ab"...
Tja, und nun?! Wir haben hier einen echten Mangel an guten TAs. Probiere es nun einfach mal über FB, über andere Pferdebesitzer, aber ich erhoffe mir nicht viel davon.

Hab mich hier schon stundenlang gelesen, aber noch nicht so ganz den Überblick. Ich hatte was gelesen, dass man selber Blut einschicken kann, da es keines aus einer Vene sein muss.

Chris
Beiträge: 2353
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: PSSM und Borna?

Beitrag von Chris » So Nov 09, 2014 6:49 pm

Tja, da sollte sich dein TA mal fortbilden :roll:
Aber mit Radionik bekommst du das genauso wenn nicht sogar besser raus, was dein Pferd hat und behandeln kannst du damit die Erreger auch hervorragend.
Hier habe ich das Verfahren genau beschrieben, auch wie gut mein Pferd damit verfahren ist: http://www.chronische-infektion.de/view ... 3ca12c743e

ElaM
Beiträge: 11
Registriert: So Nov 02, 2014 11:14 am

Re: PSSM und Borna?

Beitrag von ElaM » So Nov 09, 2014 7:31 pm

Das ist eine kleine Klinik und letztes war der TA wegen einem meiner anderen Pferde da und da hab ich gleich mal nachgefragt. Normalerweise hab ich eine andere TÄ aus der Klinik. Werde wohl auch sie nochmal darauf ansprechen, sie scheint doch sehr bemüht, meiner Stute zu helfen.


Danke für den Link, da werde ich mich auch gleich noch einlesen.


Hab hier noch Videos meiner Stute, während sie dieses seltame, für sie völlig untypische Verhalten zeigt, was mir eben solche Sorgen macht:

Schütteln, scharren, rumlaufen mit tiefem Kopf, plötzliches losprinten (sie ist sonst ein sehr ruhiges Pferd), das zucken an der Schulter, Schweif schlagen:
http://youtu.be/4cpHiboxB0c?list=UULWHB ... GKeS4KGvXg

Hier nochmals nervöses rumlaufen mit tiefem Kopf, schütteln, im Kreis laufen, scharren (immer am Wasser), zucken...
http://youtu.be/kR5q3yXKchY?list=UULWHB ... GKeS4KGvXg
http://youtu.be/sSe56fq4m6E?list=UULWHB ... GKeS4KGvXg
Und hier noch ein älteres Video:
http://youtu.be/czns4ehJWzo?list=UULWHB ... GKeS4KGvXg

Kopf schlagen:
http://youtu.be/ELrh3ymubZg?list=UULWHB ... GKeS4KGvXg

ElaM
Beiträge: 11
Registriert: So Nov 02, 2014 11:14 am

Re: PSSM und Borna?

Beitrag von ElaM » So Nov 09, 2014 7:37 pm

Jetzt ist nur die Frage, wer das mit diesem Radionik bei meinem Pferd macht... :?:

Chris
Beiträge: 2353
Registriert: Mi Sep 09, 2009 4:15 pm

Re: PSSM und Borna?

Beitrag von Chris » Mo Nov 10, 2014 3:34 pm

Ich habe mir die Filme angeschaut, ich würde sagen, dass sind ganz eindeutig Symptome von der Bornavirus-Herpes-Kombi incl. Headshaking!
Ich verstehe absolut nicht, dass da kein TA drauf gekommen ist!
Auch wenn sie N/PSSM getestet wurde, heißt das ja erstmal nur, dass sie ein mutiertes Gen davon hat, aber nicht, dass sie auch an PSSM erkrankt ist!!!
Du brauchst für die Radionik keinen am Ort, das läuft über Fotos oder auch sonstige Bestandteile wie Blut oder Haare, aber beim Foto ist am meisten drauf vom Hologramm.
Lese dich hier mal ein auf der humanen Hauptpage: http://shg-bergstrasse.de/html/Bioenerg ... ahren.html
Es wird erstmal ein Check gemacht, was dein Pferd alles an Belastungen hat und dann werden diese per Radionik mit den entsprechenden Frequenztherapie beseitigt.
Du kannst dir jemand suchen im Internet oder du kannst mir ein Foto deines Pferdes schicken, ich kann es auch durchchecken und leite es dann weiter an den Baubiologen und Radioniker, der das wave-energy zum Besenden hat, den findest du auf der page www.raumvital.de. Ich habe sehr gute Erfahrungen damit bei mir und meinem Pferd und anderen auch.

ElaM
Beiträge: 11
Registriert: So Nov 02, 2014 11:14 am

Re: PSSM und Borna?

Beitrag von ElaM » Mo Nov 10, 2014 6:43 pm

Hab mir bisher nur einen Teil von den vielen Infos aus deinem Link durchgelesen. Das ist ja sehr viel Input und noch alles ziemlich neu für mich. Bisher war ich doch immer der Schulmedizin treu. Die Stute hat jedoch schon mal eine APM-Behandlung bekommen, was ihr sichtlich gut tat.

Hm, also jemanden im Internet suchen ist ja so ne Sache. Mir wäre es schon lieb, wenn ich das durch dich machen lassen könnte, gerade wenn du damit gute Erfahrungen gemacht hast.
Aber da musst du mich nun erstmal genauer aufklären, wie das genau abläuft und natürlich auch, was das kostet...

Antworten